Heimatverein Schlarpe e.V.

Ruhebänke

Ruhebänke

Außer dem vorgenannten Bau von Schutzhütten und Anlagen hat sich der Verein noch weitere Aufgaben gestellt. Dabei sind als erstes die Ruhebänke zu nennen. Im Jahr 1961 standen schon 18 Ruhebänke im Dorf und in der näheren Umgebung. Die Bänke wurden in Eigenleistung hergestellt. Banksockel aus Beton gegossen, Sitz und Lehne selbst gezimmert. In den Jahren 1974 und 1981 hat der Verein und die Gemeinde Eichenbänke von Heini Becker (Goseplack) gekauft. Später ging man von den Betonsockelbänken teilweise zu Bänken mit Gußsockeln über. Diese haben eine bessere Stabilität und können an wechselnden Standorten aufgestellt werden. Eine laufend wiederkehrende Arbeit ist das Streichen und Ausbessern der Bänke. Es erfolgte meistens am Standort. Seit 1991 werden alle Bänke im Herbst abgebaut zum Trocknen untergestellt und Ende April in einer Gemeinschaftsaktion gereinigt und gestrichen. Dadurch sind die Bänke haltbarer geworden, weil sie im Winter nicht dem Wetter ausgesetzt sind. Insgesamt sind jetzt (1997) 38 Bänke zu betreuen und zu pflegen.

Kommentare sind deaktiviert.